18.9.06

Geschlossen

"Ungeheuer!" ist vorläufig geschlossen. Ich schreibe in meiner Netzecke weiter und würde mich freuen, wenn mir ein paar Leser dorthin folgen würden. Vielen Dank für Geduld und Zuspruch!

Kondome im Hotel

Hotelblogger:
"Z.B. diese von dem Mann, der vorgestern Nacht gegen vier Uhr früh zu mir an den Tresen trat und nach Kondomen fragte. Kein Problem, haben wir im Haus, besorgt der Hoteldiener. Bei dieser Art Bestellung liegt mir aber jedesmal eine Gegenfrage auf der Zunge, die ich mich bisher nie zu stellen getraut habe. Sie lautet:

'Wie viele möchten Sie denn haben?'"

Die Antwort hat reaktionsschnell und selbstverständlich zu kommen: "Ich nehme die Großhandelspackung."

14.9.06

Störung der Totenruhe

Post von Wagner - Bild.T-Online.de:
"Ihr Ratzinger-Brüder, Georg und Joseph, habt aus dem Friedhofsbesuch einen Familienausflug gemacht. Ein Picknick mit den Toten, als wären die Toten lebendig. Die Eltern des Papstes starben, ohne zu wissen, dass ihr Sohn eines Tages der Stellvertreter Gottes auf Erden wird. Sein Vater war ein Polizist, seine Mutter eine Köchin. Sie haben einen Papst geboren. Keine Ahnung, ob der Papst mit den Toten sprechen kann. Papa, Mama, ich bin Papst, wäre der schönste Satz der Weltgeschichte."
Klar, Effjott. Und ich weiß auch, was die Ratzingers ihrem Sohn antworten würden: "Hast du getrunken, Joseph?"

13.9.06

Rauschenbach - der Titan

Der Lieblingsgrieche mit den leckeren Faßweinen und dem besten gebratenen Tintenfisch Berlins ist jetzt auch Premiere-Sportsbar, und so kam ich gestern beim Abendessen in den Genuß der Premiere-Konferenz der Champions-League. Und während vollkommen verwechselbare Stimmen die Mikrofone mit austauschbare Floskeln vollquallten, machte mich der Gratis-Ouzo (Nochmals danke, Chefin!) sentimental und ich mußte an Zeiten denken, als es im Fernsehen noch Sportjournalismus gab... Nein, das was heute in der Sportschau läuft, ist eben kein Journalismus. Da wird ein Produkt - die Bundesliga - vermarktet, das der Sender teuer erworben hat. Wie dem auch sei, plötzlich hatte ich ihn wieder im Ohr - Hans-Joachim Rauschenbach, Sportschau-Moderator und Hockey- Eiskunstlauf- und Boxreporter ohnegleichen! Der Mann, der Sprachbilder, die ein Werner Hansch nur unter schwersten Originalitätskrämpfen gebiert, nur so aus dem Ärmel schüttelte. Einmalig, wie er die EM-Kür des damaligen Eiskunstläufers Rudi Cerne (ja, genau der,der jetzt das ZDF unsicher macht) ankündigte: "Und jetzt, meine Damen und Herren, kommt Rudi Cerne. Machen wir uns nichts vor: In dieser Konkurrenz hat er so viel Chancen wie ein Schneeball im Hochofen!" Unvergessen die größte Anmoderation aller Zeiten, die Rauschenbach bei der Fußball-WM 86 in Mexiko (als wir alle lernten, dass es Mechiko heißt) zu mitternächtlicher Stunde anläßlich eines Vorrundenspiels der Gruppe F glückte: "Und jetzt kommen wir zu Polen gegen Marokko. Marokko steht für die Dattel, und Polen, das sind die Krakauer Würstchen. Würstchen haben einen Zipfel und Datteln einen Kern, wollen mal sehen, was dabei rauskommt!"

12.9.06

Hallo, SPD!

Auf der Wahlkampfseite von Klaus Wowereit gibt es ja jede Menge originelle Angebote. Und einen Email-Link mit der schönen Aufschrift "Noch Fragen?". Die hatte ich, und so klickte ich drauf und schrieb folgende Email an meine Freunde von der Berliner SPD:
"Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Genossen!
Soeben habe ich Ihr faszinierendes Angebot unter http://www.klaus-wowereit.de/wahl_2006/extras/ entdeckt. Grandiose Idee, Glückwunsch! Bevor ich jedoch Papp-Wowis für mich und meinen erweiterten Bekanntenkreis ordere, möchte ich anfragen, ob man wirklich nur schnöde Karton-Regierende bestellen kann. Haben Sie eventuell schon über alternative Materialien nachgedacht, evtl. eine limitierte Edition in Edelstahl (gebürstet), um die Unnachgiebigkeit Ihres Spitzenkandidaten im Beharren auf sozialdemokratischen Positionen zu dokumentieren? Oder ist das vielleicht zu kurz gedacht, und Sie haben noch ganz andere Angebote in der Pipeline? Eine dreidimensionale Plüschvariante, quasi ein Regierender Teddy von Berlin? Ich hoffe nur, dass die Berliner Sozialdemokratie von einem entsprechenden aufblasbaren Badespaß-Modell Abstand nimmt, nicht zuletzt um vermeidbaren Mißverständnissen aus dem Weg zu gehen.
Ich freue mich auf Ihre Antwort!
Mit solidarischem Gruß"
Das ist nun 4 Tage her, und noch immer harre ich auf Antwort. Liebe Berliner SPD, ist es so schwer, eine Email mit den Worten "Tut uns leid, Wowi ist nur von Pappe, 3mm stark" zu schicken? Oder habt ihr einen Utnerausschuss eingerichtet, der seinerseits eine Sonderkommission installiert hat, die verpflichtet ist, spätestens in 7 Tagen eine schlagfertige Antwort herausgehämmert zu haben?

Super-Suchbegriff

Gerade beim Betrachten der Statistiken für dieses Blog gesehen: Jemand, der im Internet nach "kurze Lederhose überlegen" gesucht hat, ist von Fa. Google hierher geschickt worden. ICh bedanke mich
a) für die freundliche Vermittlung
b) für diesen wundervollen Suchbegriff.

Vorschlag zur Konfliktlösung

Machtkampf um den Marathon — Tagesspiegel Online - Nachrichten:
"Hinter den Kulissen des Berlin-Marathons streiten sich Veranstalter und ehemalige Aufsichtsratsmitglieder weiter. "
Aber warum? Macht doch einfach ein Wettrennen, und der Sieger... sorry. Irgendetwas war stärker als ich.

Identitätskrise

Offen für Tempelhof — Tagesspiegel Online - Nachrichten:
"Dagegen sagte Friedbert Pflüger, Merkel habe sich gegen die Schließung ausgesprochen. „Ich werde die Kanzlerin beim Wort nehmen“, sagte er. Merkel hatte Ende August bei einer CDU-Wahlkampfveranstaltung dafür plädiert, Tempelhof offen zu halten. Allerdings betonte ein Regierungssprecher, Merkel habe dabei nicht als Bundeskanzlerin, sondern als Parteivorsitzende gesprochen und nicht die Position des Bundes vertreten."
Und wie erkenne ich ahnungsloses Stimmvieh, als was Frau Merkel gerade spricht? Gibt es einen Code? Blauer Hosenanzug: Parteivorsitzende, grauer Hosenanzug: Bundeskanzlerin, geblümter Kittel: die Bi-Ba-Butzefrau? Und wieso ist das plötzlich wichtig, in welcher Identität sie Dinge sagt, die sie nicht meint?

11.9.06

Kahlschlag

Kahlschlag: Neuer Ford-Chef stellt 40.000 Stellen zur Disposition - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten:
"New York - Wahrscheinlich stehen bei Ford doch mehr Jobs auf dem Spiel, als ursprünglich gedacht: Laut einem Bericht der 'Detroit Free Press' berät der Verwaltungsrat des angeschlagenen US-Autoherstellers Ford in dieser Woche über die Streichung von fast 40.000 Stellen bis zum Jahresende."
Vermutlich bin ich zu doof, um komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge zu begreifen. Trotzdem will mir nicht in den Schädel, wie man eine gescheite Expansion (Kapitalismus dreht sich doch um Wachstum, oder?) mit immer weniger Mitarbeitern hinkriegen will. Und warum man wissentlich und willentlich dafür sorgt, dass man in den nächsten paar Jahren am heimischen Markt mindestens 40.000 Autos weniger verkaufen kann.

Deutsch für Sozialdemokraten

Super, Berliner SPD, wirklich ein Super-Slogan! "Konsequent Berlin" - da stockt dem Freund der deutschen Sprache der Atem.
"Konsequent für Berlin" - "Konsequent gegen Berlin" - "Konsequent in Berlin" - wäre doch alles gegangen, liebe Genossinnen und Genossen. "Konsequent Berlin" hingegen übersetzt sich mit: "Wir können gar nichts, noch nicht mal richtig Deutsch!"

8.9.06

Auch Pappkameraden haben ihren Preis

Manche Versuche sind so kreuzdämlich, dass sie schon wieder eine beglückende Qualität haben. Seit ich gesehen habe, dass die Berliner SPD tatsächlich versucht, ihren Fans einen Bravo-Starschnitt von Klaus Wowereit für sage und schreibe 119 Öcken anzudrehen, komme ich aus dem Lachen nicht mehr raus.
Ist das bloß dumm, oder bloß dreist, oder doch dummdreist, oder handelt es sich hier um den bizarren Versuch, den Sozialismus durch die bescheuertste Enteignungsmethode aller Zeiten einzuführen?

Justizirrtum

Paris Hiltons Festnahme: Ein Drink, ein Burger und ein Gaspedal:
"'Es war nichts', sagte die 25-jährige Hilton dem örtlichen Radiosender KIIS FM. Sie habe auf einer Party am Mittwochabend nur 'einen Margarita-Drink', allerdings auf leeren Magen, zu sich genommen. Sie sei 'vielleicht ein kleines bisschen zu schnell gefahren', um sich einen Hamburger zu besorgen, räumte die Blondine ein. Alles, was sie mache, werde total überzogen dargestellt, und das würde sie sehr verletzen, beschwerte sich Hilton."

"Das ist alles ein Mißverständnis, Herr Polizeiobermeister! Ich bin nicht zu schnell gefahren, ich hatte es nur furchtbar eilig, weil ich meiner kranken Großmutter Wein und Kuchen bringen mußte. Und weil meine Omi korkigen Wein haßt, mußte ich natürlich ein itsibitsikleines bißchen von dem Wein probieren, sonst wäre Omi sauer geworden..."

7.9.06

Nerven behalten, Effjott!

Post von Wagner - Bild.T-Online.de:
"Sie sehen aus wie alle Mädchen, die ins Handy küssen."
Nun mal ganz ruhig, Effjott. Wo waren Sie gestern abend, und was genau haben Sie getrunken? Wir kriegen Sie aus dem Orbit zurück, keine Angst. Der luftleere Raum, in dem Mädchen in ihre Handys küssen, ist nur ein vorübergehender Zustand. Wir werden Ihr Gehirn mit einem Hitzeschild schützen. Alles wird gut!