29.6.06

Effjott tappt im Dunkeln

Post von Wagner - News & Nachrichten - Bild.T-Online.de:
"Welchen Fußball spielt man in der Finsternis? Beginnt Schweini zu weinen? Schießt Frings vorbei, greift Lehmann daneben?"
Auch wenn das jetzt wie ein Schock für Sie kommt, Effjott: In der Finsternis kann man keinen Fußball spielen. Dafür wurde das Flutlicht erfunden.

26.6.06

Dickes Ding

Ehedrama im Hause Fischer ''Zieh' wieder zu Hause ein'' - Panorama - sueddeutsche.de:
"An die Medien richteten die Fischers einen Appell, sie vorerst in Ruhe zu lassen. „Wir bitten die Medien nachdrücklich um Respekt vor unserem Privatleben“, ließ Ottfried Fischer über die Kanzlei mitteilen."
Äh, Otti? Schon vergessen, dass du mit dem Fischer seiner Frau eine Woche lang nur über die Titelseite der BILD geredet hast? Warum sollen denn die MEdien mehr Respekt vor deinem Privatleben haben als du selbst?

22.6.06

Wer ist hier naiv?

Ottfried Fischer, seine Sex-Beichte - Bild.T-Online.de:
"Ottis Noch-Ehefrau Renate (45) ist von den Aussagen des Bikini-Mädchens schockiert. Sie sagt zu BILD:„Ich kann nicht verstehen, weshalb jemand einer gescheiterten Prostituierten eine Plattform gibt. “"
Äh, Frau Fischer... das hätten Ihnen die Herren von der BILD, denen Sie zutraulich diese Frage gestellt haben, sehr leicht beantworten können: Weil man damit jede Menge Zeitungen verkauft.

21.6.06

Steinerne Sprachbilder

Post von Wagner: Lieber Ottfried Fischer:
"Wie viele Männer verstummen in ihren Ehen, weil sie Steine geworden sind in ihren Eigenheimen, wo sie ihre geregelten Mahlzeiten einnehmen."
Eff-Jott? Alles okay? Wirklich Steine, die geregelte Mahlzeiten einnehmen? Nu ja, wenn Sie meinen...
Außerdem: Wenn Otti Fischer die Wahl zwischen aufregenden Abenteuern und geregelten Mahlzeiten im Eigenheim hätte... wie kommen Sie auf den abwegigen Gedanken, dass er sich NICHT für geregelte Mahlzeiten entscheiden würde?

12.6.06

Rothe Karte - sofort!

Anti-Nazi-Symbole: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Claudia Roth - Politik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten:
"Wegen eines antifaschistischen Ansteckers geht die Stuttgarter Staatsanwaltschaft gegen die Grünen-Vorsitzende Roth vor. Diese hatte mehrfach öffentlich einen Button mit einem durchgestrichenen Hakenkreuz getragen: ein solches Symbol sei aber verboten- ob der Träger nun zustimme oder nicht, so die Begründung des Staatsanwalts. 'Ich finde es wichtig, dass Ermittlungen gegen mich aufgenommen werden können', sagte Roth heute in Berlin."
Auch wenn es für Sie möglicherweise erschütternd ist, liebe Frau Roth: Unwichtiger war schon lange nichts mehr. Zugegeben, von einem salomonischen Urteil zu ihren Ungunsten (6monatiger Zwangsaufenthalt in einem Trappistinnenkloster mit totaler Schweigepflicht o.ä.) würde ich angelegentlich gern lesen. Aber wichtig wäre das nicht.

8.6.06

Ach, Elfriede...

Letzte Worte vor dem Anpfiff — Elfriede Jelinek im Tagesspiegel Online:
"Zum Fußball kann ich wirklich nichts sagen, obwohl ich schon so viel dazu gesagt habe. Ich bewundere die Eleganz und die Schnelligkeit, mit der diese Leute herumrennen, und auch die Heimtücke, mit der sie einander in die Fresse hauen und in die Schienbeine treten. Aber ich habe, da ich die Regeln nicht kenne, leider große Schwierigkeiten, dem Spiel zu folgen, obwohl ich mich seiner Dramatik bei wichtigen Matches nicht entziehen kann. Ich brauche ja endlos, bis ich überhaupt kapiere, wer wer ist und wohin sie rennen, und nach der Pause ist dann alles umgedreht. Ich fürchte, meine Intelligenz reicht für dieses Spiel nicht aus."

Elfriede? Ist es wirklich so schwer, einfach mal die Schnauze zu halten, wenn man von einem Thema keine Ahnung hat? Oder passiert ein ähnlicher intellektueller und semantischer Unfall, wenn der Verband der Kleintierzüchter dich um ein Grußwort bittet?